Donnerstag, 12. Mai 2016

Kinder, lest mehr Bücher!

Wir leben im 21. Jahrhundert und es scheint mir so, als wären unsere Neuzeit-Bücher Facebook, Instagram, Twitter, Tumblr, Pinterest, Netflix und co. Ich vermisse die Gefühle bei unseren Neuzeit-Büchern, das Mitfiebern und hineinsteigern. Den innerlichen Kampf ob man das Buch nun lieber zur Seite legt, schläft oder weiter liest und am nächsten Morgen kaum aus dem Bett kommt. Zugegeben, ich war nie eine große Leseratte und habe die Leute nie verstanden die sich mit einem Buch in die Sonne setzen und das Leben dabei in vollen Zügen genießen. Bis zu meinem ersten Klinikaufenthalt. Der machte aus mir eine Leseratte. Ich bekam die langen Tage rum und konzentrierte mich auf andere Dinge als auf meine Probleme, die ich nebenbei bekämpfte. Ich merkte wie gut es mir tut in eine andere Welt abzutauchen. Die Leseratte wurde geboren. Bis heute begleitet mich mein E-Book Reader durch den Alltag. Jaja, ich gehöre zu der Sorte Mensch die kein dickes Buch in den Händen halten möchte. Außerdem wüsste ich gar nicht, wo ich all die Bücher in meiner kleinen Wohnung platzieren soll. Und das Beste? Ich kann mir auch am Sonntag ein neues Buch kaufen und sofort lesen. Selbst Nachts um 02:00 Uhr wenn ich gerade, mit einem weinenden und einem lachenden Auge, mein Buch beendet habe und "zu klappe".

Ich möchte euch heute einen kleinen Einblick in meine Lieblinge geben, die ich neben den Klassikern wie Tribute von Panem, Shades of Grey und After gelesen habe.


1. Mängelexemplar von Sarah Kuttner 
»Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.«
Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.
Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von dem der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

2. Splitterfasernackt von Lilly Lindner
Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Er droht ihr mit dem Schlimmsten, falls sie etwas ihren Eltern erzählen sollte. Und so schweigt das kleine Mädchen. Schließlich zieht der Mann weg doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr schon lange nicht mehr gehört, in einem Edel- Bordell zu verkaufen. Und ausgerechnet hier beginnt sie, ihre ungeheuerliche Geschichte aufzuschreiben und verfasst ein beeindruckendes, provozierendes Buch von großer Sprachgewal

3. Über uns der Himmel, unter uns das Meer von Jojo Moyes
Über das Meer zu dir
Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner - englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie wieder trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Frances. Während die anderen zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Hoffnungen und Ängste miteinander teilen, bleibt sie verschlossen. Nur in Marinesoldat Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat im Krieg, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Frances ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein, vor dem sie ans andere Ende der Welt fliehen wollte ...
Ein berührender Roman über Hoffnung, Schicksal und Liebe - inspiriert von Jojo Moyes' eigener Familiengeschichte. 


 4. Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes
Lou & Will
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.
Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will. 

5. Eine Handvoll Worte von Jojo Moyes 
Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst
1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen - und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben.
2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.
Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte.
Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles.  

Jetzt seid ihr gefragt: Welche Bücher mögt ihr am liebsten und welche könnt ihr mir empfehlen? 
Be First to Post Comment !
Kommentar veröffentlichen