Mittwoch, 29. Juni 2016

Porentief wohlfühlen mit Clarisonic

Der Tag war anstrengend, die Nacht lang, beim Fest mit Freunden ist es spät geworden: Da ist die Verlockung groß, sich einfach ins Bett fallen zu lassen und alles Weitere auf den nächsten Morgen zu verschieben. Auch das Abschminken. Und ja, so eine bin ich. Ich gehe immer geschminkt ins Bett, wenn es mal wieder etwas später geworden ist. Doch der empfindlichen Gesichtshaut tut diese kleine Sünde gar nicht gut. Verstopfte Poren lassen die Haut nicht richtig atmen, das Gemisch aus Make-Up, Schweiß und Staubpartikeln bietet Bakterien einen Brutplatz und getuschte Wimpern können brechen. Vor allem wer Make-up verwendet, sollte deshalb auf die abendliche Gesichtsreinigung nicht verzichten. Doch auch für alle anderen macht es Sinn, den Schmutz des Tages sanft zu entfernen. Mit dem richtigen Pflegeprodukt kann das Reinigungsritual sogar Spaß machen. Schließlich ist es ein schönes Gefühl, seiner Haut etwas Gutes zu tun, bevor man in die Federn sinkt. Und genau dieses Produkt habe ich nun für mich gefunden. Ein Produkt wo ich mich morgens und abends schon drauf freue, es zu verwenden.

Tut es nicht auch Wasser? 
Leider nicht wirklich. Während Wasser zwar erfrischt und oberflächlichen Schmutz abwäscht, ziehen Reinigungsprodukte tief in die Poren ein, lösen dort Talgreste und entfernen abgestorbene Hautschüppchen. Was sich tagsüber wie ein öliger Film auf der Haut legt, lässt sich deshalb mit Reinigungsgel oder -fluid, Gesichtsmilch oder Waschcreme besser entfernen als nur mit Wasser. Freie Poren und unbehinderte Hautatmung sind gerade nachts wichtig, denn während wir schlafen regeneriert sich die Haut. Das gelingt ihr am besten, wenn sie sanft aber gründlich gereinigt wurde. auch morgens ist die Gesichtsreinigung fester Teil des Pflegerituals, um den Schweiß der Nacht, Talg und Cremereste abzunehmen. Sie schafft die Voraussetzung dafür, dass die pflegenden Tages- und Nachtcremes richtig einziehen können. Schließlich kann die beste Creme ihre Wirkung nicht entfalten, wenn die darin enthaltenen Wirkstoffe nicht dorthin kommen wo sie hinsollen. Sind die Hautporen verstopft, kann die Creme nicht in tiefere Hautschichten gelangen. Oft enthalten Gesichtsreinigungsprodukte zudem pflegende und hautberuhigende Substanzen, die der zarten Gesichtshaut zugutekommen.


Die goldenen Regeln - Worauf achten? 
Die tägliche Gesichtsreinigung sollte sanft und gründlich sein und vor allem den Hauttyp entsprechen. Die meisten Kosmetikhersteller haben verschiedene Pflegelinien, die den jeweiligen Bedürfnissen der verschiedenen Hauttypen entgegenkommen. Die einzelnen Komponenten sind dabei harmonisch aufeinander abgestimmt und bilden ein komplettes Pflegeprogramm. Nach der Reinigung empfiehlt es sich, zur Klärung und Erfrischung der Haut und zum Entfernen etwaiger Rückstände des Reinigungsprodukts z.B. Gesichtswasser zu benutzen. Auch sie haben eine pflegende Wirkung, die auf die jeweiligen Hautbedürfnisse abgestimmt ist. Damit ist die Haut optimal auf die Creme vorbereitet.

Und welche Reinigung benutze ich? 
Ich habe lange nach einer passenden Reinigung für mich gesucht und mich durch die verschiedensten Marken und Ausführungen getestet. Gesichtsreinigungsbürsten fand ich schon immer toll. Die ganz einfache ist mir allerdings zu hart für mein Gesicht. Ich gehöre zu den Frauen, die sehr empfindliche und reizvolle Haut haben. Außerdem bin ich ein kleiner fauler Mensch was meine Gesichtsreinigung angeht und brauche daher etwas, was mir so viel Arbeit abnimmt wie es nur geht. Also habe ich mich für die Gesichtsreinigungsbürste von Clarisonic entschieden.

Was ist denn nun so besonders an der Clarisonic?
Naja, die Besonderheit der Clarisonic Gesichtsbürste ist, dass der Bürstenkopf nicht rotiert, sondern mit über 300 Bewegungen pro Sekunde vibiert und somit sehr sanft und gründlich ist. Es gibt 5 verschiedene Arten der Clarisonic Bürste, wobei die Clarisonic Pro nur an Professionelle Kosmetiker und Salons verkauft wird. Mia, Mia 2, Aria und Plus gibt es. Mia ist das Einsteigermodell und auch die günstigste Variante. Je mehr man zahlt, desto mehr Akkuleistung und einstellbare Geschwindigkeiten bekommt man. Ich habe mich für die Clarisonic Mia 2 entschieden. Im Set erhalten war die Mia 2, das Ladegerät, ein sensitive Bürstenkopf und eine Waschgelprobe. Die Gesichtsbürste ist wasserfest. Das Ladegerät solltet ihr aber am besten nicht im Badezimmer aufbewahren.


Wie wende ich die Gesichtsbürste an? 
Die Anwendung ist ziemlich simpel und für faule Menschen, damit meine ich mich, einfach ideal. Zuerst tragt ihr einen Cleanser eurer Wahl auf das Gesicht (das muss nicht der von Clarisonic sein). Anschließend wird die Gesichtsbürste angeschaltet. Am Anfang sollte man die Bürste 20 Sekunden über die Stirn kreisen lassen. Aber vorsicht: Nicht zu fest aufdrücken oder rubbeln, das macht das Clarisonic von ganz allein! Sind die 20 Sekunden vorbei piept es einmal und die nächsten 20 Sekunden fangen an für den Nasenbereich und das Kinn. Die letzten 20 Sekunden werden in 2x 10 Sekunden aufgeteilt, so bekommt jede Wange von euch die richtige Pflegezeit!

Und mein Fazit? 
Die Haut ist nach der Anwendung porentief rein. Und damit meine ich wirklich blitz sauber! Der Wattepad Test bestätigt das, es bleiben keine Make-up Rückstände auf der Haut. Zudem werden Hautschüppchen abgetragen und die Haut ist weicher. Und für faule Leute einfach nur top! Ich muss nicht einmal Sekunden zählen und kann mich perfekt auf meine Clarisonic verlassen. Die piept einmal, um mir zu zeigen, dass ich die Gesichtspartie wechseln sollte. Perfekt! Ich kann sie wirklich nur weiter empfehlen. Es ist zwar eine menge Geld die man erstmal investiert aber eure Haut wird es euch danken.
Be First to Post Comment !
Kommentar veröffentlichen