Samstag, 16. Juli 2016

Glamour und Gummistiefel

Der Gummistiefel ist das schönste, vielleicht sogar das einzig schöne Geschenk, das die Plastikgesellschaft der Landbevölkerung jemals gemacht hat. Die schlichten Fußkondome sind zwar eine Entschädigung für die hässlichen Kunststoffbahnen, mit denen Heuballen auf herbstlichen Feldern umwickelt werden. Für mich als Kind aber waren Gummistiefel die sinnlichste Art, Nicht-Nähe zur Umwelt zu spüren, die wohlige Geborgenheit eines innen gefütterten Kokons, der zumindet die kälteempfindlichste Extremität des Menschen vor nass-runzeliger Faltigkeit schützt.


Früher war Regen einfach Regen, heute verkünden Meterologen ,,Starkregen" und lösen Panik aus. Sogar Mensschen, die in der Stadt leben, tauchen dann mit Gummistiefeln im Büro auf. Angeblich, um trockenen Fußes zur Arbeit zu kommen. Das mag äußerlich betrachtet stimmen, doch es gibt auch eine innere Nässe. Ja, wir sprechen von Schweißfüßen. In den Fußkondomen entwickeln sie sich prächtig, darüber können auch die neumodischen Muster nicht hinwegtäuschen. Die Luft zirkuliert einfach nicht. Aber bitte nicht falsch verstehen: Auf dem Land sind Gummistiefel eine gute Sache. Dort gibt es Gatsch, Pfützen und hohes Gras. Aber in der Stadt? U-Bahn- und Busstationen sind nie weit entfernt, der Asphalt ist meistens glatt und langmächtige Fußmärsche in urbanen Raum sind bei Regen selten ein Muss.


Aber jetzt mal ehrlich! Wir leben im 21. Jahrhundert und der Klimawandel ist in vollen Gange. Wir haben Juni und in der Lüneburger Heide regnet es. Ein ganz normaler Sommer. Keiner möchte mit den knall roten, gelben oder grünen Fußkondomen durch die Straßen laufen und Mittelpunkt der Erde sein. Gesprächsthema nummer 1 ist man mit den Dingern definitiv auf einem Dorf. Da wo ich her komme. Ich trage Sneakers. Ich trage Sneakers sogar im Winter wenn der Schnee liegt und wenn ich ehrlich bin gehöre ich immer zu den Menschen die mit nassen Füßen leben müssen. Ich bin auch selber schuld, warum trage ich auch Sneakers bei Schnee und Regen? Ganz einfach: Ich finde die Fußkondome, die sich auch Gummistiefel nennen, unerträglich. Bis zu diesem einen Tag. Da stand ich also vor dem Schuhregal und konnte nicht umdrehen. Ich bin nun stolze Besitzerin von Fußkondomen. Von schicken Fußkondomen, wie ich finde. Die machen sich richtig gut in meinem Schuhschrank und meine Füße freuen sich auch über Trockenheit wenn es draußen mal wieder wie aus Eimern regnet.
1 Kommentar on "Glamour und Gummistiefel "
  1. Ich glaube dass es bei manchen Menschen egal ist was die anziehen, Hauptsache sauber. Wie es bei dir der Fall ist, dir würde sogar ein Kartoffelsack und Bade Latschen stehen!

    AntwortenLöschen