Donnerstag, 7. Juli 2016

Was hast du da am Arm?

In Form zu kommen, Gewicht zu verlieren und sich mehr zu bewegen sind hart zu erreichende Ziele. Dabei kann ein kleiner Tracker helfen, der alle Aktivitäten aufzeichnet. In dem Moment, indem du selber sehen kannst, wie viel Bewegung du Tag für Tag und Woche für Woche hast (oder auch nicht), wirst du auch deine Gewohnheiten und Muster erkennen. Schon dieses kleine Bisschen an Information kann dich motivieren, öfter die Treppen zu nehmen oder mit dem Hund eine Extrarunde um den Block zu drehen. Fitnessarmbänder sind intelligent, sehr präzise und tun sehr viel mehr als nur messen, wie viel du täglich gehst. Gepaart mit einem begleitendem Webaccount, einer mobilen App und vielleicht einigen Zusatzgeräten liefern die Fitnessarmbänder dir einen besseren Einblick in die Gewohnheiten, die deinem Lebensstil ausmachen seien es Schlaf, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz, Blutdruck und viele mehr.

Optimal sind Armbänder mit einem optischen Pulsmesser, die die Herzfrequenz durch die Haut des Handgelenks lesen können. Herzfrequenzmessung ist momentan ,,König", wenn es um die Funktionen der Aktivitätstracker geht. Eine Pulsuhr in einem Fitnessarmband zu platzieren statt in einem Brustgurt macht einen großen Unterschied im Komfort und bietet den Vorteil, mehr relevante Daten über die eigene Gesundheit und Fitness zu sammeln.


Und für welches Fitnessarmband hast du dich entschieden?
Eine Sache war für mich von Anfang an klar: wenn es ein Fitnessarmband wird, dann eins von Polar. Die sind nicht nur Marktführer sondern gefallen mir optisch auch einfach am besten. Auch vom können haben mich die Polar Uhren schon immer in ihren Bann gezogen. Aus finanzieller Sicht habe ich mir eher Gedanken über eine FitBit gemacht. Durch viele Interneteinträge wurde ich dennoch abgeschränkt, weil kein Armband von FitBit wirklich lange gehalten hat und sie wirkten auch mich auch eher ziemlich ,,zerbrechlich". Im Endeffekt wurde es dann die Polar A360 mit einem weißen Armband.


Was kann die Polar A360?
Der Fitnesstracker ist wasserdicht und der erste, der sowohl einen Pulsmesser fürs Handgelenk als auch die individuelle Polar Trainingssteuerung und 24/7 Activity Tracking in sich vereint. Er betitzt sogar Smartwatch.Funktionen wie Smart Notifications und einen Farb-Touch-Display. Der Polar A360 sorgt dafür, dass du in der richtigen Herzfrequenzzone bleibst, und unterstützt dich beim Erreichen deiner Trainingziele. Egal ob du laufen oder walken gehst, du kannst deine Geschwindigkeit und die Distanz messen. Ganz egal ob Indoor oder Outdoor. Der Fitnesstracker misst Aktivität, Training, Schritte, Kalorien und sogar Schlafmuster. Er beinhaltet außerdem den Activity Guide von Polar, der dich mit motivierendem Feedback beim Erreichen deiner täglichen Zoele unterstützt. Als kleines Gadget kannst du ebenfalls die Armbänder in den Farben schwarz, pink, blau und grün erhalten und nach Lust und Laune wechseln.


Dein Fazit?
Ich war mir sehr unsicher ob ich jemals einen Fitnesstracker haben möchte bzw. überhaupt benötige. Ich habe ihn definitiv am Anfang als reines Spielzeug entschieden und mich gegen einen entschieden. Nach ganz vielen Testberichten musste ich mich dennoch für einen entscheiden. Ich hätte ihn ja immer noch zurück schicken können, wenn ich es als reines Spielzeug ansehe. Die Polar A360 hat mich allerdings vom Gegenteil überzeugt. Ich sehe meinen Fitnesstracker als kleine Motivation. Ich bin am ende des Tages immer etwas enttäuscht, wenn ich mein Tagesziel nicht erreicht habe und stehe am nächsten Morgen viel motivierter auf. Auch wenn ich zu lange gesessen habe, kriege ich eine kleine Nachricht, dass es an der Zeit ist sich wieder etwas zu bewegen. Ich bin wirklich total begeistert und bereue meine Entscheidung überhaupt nicht. 
Be First to Post Comment !
Kommentar veröffentlichen