Mittwoch, 5. Oktober 2016

Was ist schon Glück?

So oft benutzen wir es, lesen wir es, sprechen es leichtfertig, naiv oder seufzend und sehnsuchtsvoll aus. Studieren Ratgeber, wie wir es am schnellsten erlangen, lassen uns erklären, wie wir es am besten finden. Viele intelligente Menschen philosophierten schon über den Königsweg zum Glücklichsein, und wenn ich heute Google nach ,,Glück" frage, bekomme ich Milliarden Ergebnisse.

Wir sagen, wir wollen doch nur glücklich sein. Glück, das ist das einzige, was zählt im Leben. Reden davon, wir hätten gerade noch einmal Glück gehabt, könnte uns glücklich schätzen, wie das alles gelaufen sei. Und wir wollen und wollen, immer stärker und intensiver - irgendwann muss es doch da sein, dieses Glück! Wenn ich doch nur endlich den guten Job habe, wenn mich doch nur endlich keine Geldsorge mehr quälen, wenn ich doch nur endlich die große Liebe finde.

Pinterest sagt mir, du musst dich nur anstrengen, sei fleißig und arbeite - dann kommt das Glück. Facebook flüstert mir zu, such nach der Liebe, dann kommt auch das Glück. Instagram haut auf den Tisch und ruft, ich soll endlich das Workout machen und meine Ernährung umstellen - dann kommt das Glück.

Und paradoxerweise verlieren wir uns doch jedes Mal wieder, irgendwo zwischen dem festen Willen und dem Glück. Wenn wir an einen Punkt kommen, an dem wir nicht mehr können, weil wir so sehr darüber nachgedacht haben, wie unbedingt wir es schaffen wollen, wie sehr wir unser Ziel erreichen möchten. Aber vielleicht ist das Glück nicht das Ziel, sondern der Weg. Vielleicht konzentrieren wir uns alle zu sehr auf das, was wir unbedingt wollen, denken zu viel nach und sind dann umso enttäuschter, dass es doch nicht kommt - dieses Glück. Sind zu sehr auf uns fixiert, auf das was wir erreichen möchten, dem Streben alles perfekt zu meistern. Aber es kann doch nicht unser Ziel sein, glücklich zu sein - denn das ist doch eigentlich nur Effekt. Ein Effekt von Freiheit, tiefen Gefühlen, Selbstannahme und Fortschritt. Von all dem, was wir leisten, weil es groß ist, egal wie klein es uns vorkommt. Von der Leidenschaft zu Kreationen, Entwicklungen, Menschen. Von Erlebnissen, Eindrücken, Erfolgen. Ein Effekt von einem Leben, das du führst, mit dem Sinn, den du dir gibst, mit all den Stärken, die du hast, von der Freiheit, die du dir schaffst.

Also denken wir nicht weiter nach, versuchen wir Glück nicht zu definieren, versuchen wir auch nicht es zu unbedingt erreichen zu wollen. Lass mal treiben, leben für die Dinge, die uns wichtig sind, die Menschen, die uns was bedeuten, die Momente, die wir genießen.

Denn, mal ganz im Ernst - was ist schon Glück, verglichen mit all dem?
1 Kommentar on "Was ist schon Glück?"
  1. Das ist ein wunderschöner Beitrag! Ich denke, dass wir Glück allein durch unsere Einstellung unabhängig von äußeren Umständen erreichen. Es hängt ganz allein von uns ab, ob wir glücklich sind. Entscheide dich, dass du glücklich bist und du bist es. :) Seit ich mir das bewusst gemacht habe, lebe ich ein viel ruhigeres und entspannteres Leben. Es ist also genau anders herum: du bist nicht glücklich, weil dein Leben schön ist. Dein Leben ist schön, weil du glücklich bist. Und das Beste daran ist, dass du jederzeit in der Hand hast, ob du glücklich bist oder nicht. Es ist nur eine Entscheidung. Ich denke mir jetzt bei so Vielem, wo ich mich früher aufgeregt hätte, dass das eigentlich überhaupt nicht wichtig ist für mich und mein Leben und entscheide mich dafür lieber auf die vielen schönen Sachen zu schauen und glücklich zu sein. :) Funktioniert wunderbar! Und wie es aussieht wird es auch im nächsten Jahr wunderbar funktionieren...zumindest mein Horoskop auf www.schicksal.com/Jahreshoroskop-2017 sagt mir für nächstes Jahr viele glückliche Stunden voraus. ;)

    Viele liebe Grüße!
    Gunda

    AntwortenLöschen